Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Kongress

45. DAFTA + 40. RDV-Forum

Online-Datenschutz – Internationaler Datentransfer – Schadensersatz für Datenschutzverletzungen


45. DAFTA + 40. RDV-Forum
 
Kostenfreier Versand
Expressversand
Kostenlose Rücksendung
Trusted Shops zertifiziert
  • SW10245.60
1.487,50 €
  • Start erster Tag: 09:30 Uhr
  • Ende letzter Tag: 13:30 Uhr
1.487,50 € inkl. MwSt
1.250,00 € netto

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

GDD-Mitglied:

Student/in:


Termin in Planung

Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit ca. 5 Tage

 
Online-Datenschutz – Internationaler Datentransfer – Schadensersatz für Datenschutzverletzungen... mehr

Online-Datenschutz – Internationaler Datentransfer – Schadensersatz für Datenschutzverletzungen

 

Die 45. DAFTA am 18. und 19. November 2021 steht unter einer vielfältig klingenden Überschrift. Drei Themen bestimmen die Agenda im Herbst 2021. Sie findet in den unsicheren Zeiten der Pandemie auch in diesem Jahr online statt.


Online ist das erste Thema der DAFTA. Am 01.12.2021 tritt das Telekommunikation- Telemedien-Datenschutzgesetz, kurz TTDSG, in Kraft. Es ordnet den Onlinedatenschutz im Vorfeld der ePrivacy-Verordnung, deren Entwurf im Trilog in der EU verhandelt wird. Dieses Gesetz gilt ab dem 01.12.2021 und schützt die Integrität vernetzter Endgeräte. Pflichtaufgabe ist es, den Schutz des Fernmeldegeheimnisseszu erweitern. Dieses schützt neben dem Inhalt einer Nachricht auch die näheren  Umstände der Kommunikation, sog. Meta-Daten über Kommunikationspartner, Standortdaten oder Gerätedaten. Das TTDSG erweitert die Geltung des Fernmeldegeheimnisses von klassischen Kommunikationsdiensten (Telefonie, SMS) auf internetbasierte Kommunikationsdienste (E-Mail, Messenger, Voice-Over-IP-Telefonie, Videokonferenzsysteme). Der für die Praxis relevante Kern im Online-Datenschutz bleibt aber die Frage, wann Anbieter von Telemedien, wie z.B. von Websites und Apps oder Anbieter von

Bordelektronik in vernetzen Fahrzeugen eine Einwilligung vom Nutzer einholen müssen, weil die Software auf vernetzte Endgeräte zugreift. Das muss man rechtlich und organisatorisch in den Griff bekommen. Das TTDSG sieht dafür Einwilligungsmanagementsysteme vor, de en technische  Rahmenbedingungen das BMWi gerade prüfen lässt, um sie öffentlich zu diskutieren. Das wird Gegenstand des politischen Vormittags aber auch von Foren sein.


Daneben werden wir uns mit der Entwicklung der Schadensersatzansprüche nach Art. 82 DS-GVO befassen und freuen uns auf die Perspektive eines der für den Datenschutz zuständigen Richters am Bundesgerichtshof.


Die europäische Perspektive rund um den internationalen Datenverkehr ist ein weiteres zentrales Thema, das wir mit einer Vertreterin der EU-Kommission ebenso behandeln, wie die Zukunft der ePrivacy-Verordnung und ihr Verhältnis zum TTDSG. Um die Praxis zu Wort kommen zu lassen, kommt in diesem Jahr die Perspektive der Wirtschaft, der Ministerialverwaltung, der Aufsicht und verstärkt auch der
Gerichte zur Sprache.


Kurzum: Wir freuen uns auf eine volle Agenda, auf Fragen und Lösungsansätze einer DAFTA, die wir in diesem Jahr aus dem Kölner Maternushaus übertragen werden. Vermutlich vermissen viele von uns im November das Aufeinandertreffen in Präsenz und den Austausch, zu dem wir uns im Jahr 2022 hoffentlich wieder in Köln treffen können.

 

-> WIR BEDANKEN UNS HERZLICH BEI UNSEREN SPONSOREN:

 

 Gold

 

 

 

 

 

 

Silber

        

audatis_MANAGER_Logo                       

impetus_Logo

 

 

 

 Technische Hinweise für unsere Teilnehmer:

Eine Audioausgabe an Ihrem Gerät ist erforderlich. Ebenso wie ein Micro, wenn Sie sprechen möchten bzw. eine Kamera, wenn Sie gesehen werden möchten.

Rechtzeitig vor Seminarbeginn erhalten Sie Ihren persönlichen Link zum virtuellen Seminarraum. Folgen Sie den Hinweisen und betreten Sie die Onlineschulung. Es ist keine Software-Installation erforderlich!

Der Veranstalter behält sich vor, das Präsenz-Seminar bis 14 Tage und die Online-Schulung bis 2 Tage vor Beginn zu stornieren.Sollten sich nicht genügend Teilnehmer für die Präsenz-Veranstaltung melden, behalten wir uns vor, das Seminar digital durchzuführen.

 

Das Programm des 40. RDV-Forum am 17.11.2021 | online:

 

 

Uhrzeit

Thema

Referent

9.30 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

Prof. Peter Gola, Chefredakteur der Fachzeitschrift RDV, Fachbuchautor und Fachreferent

9.45 Uhr

Das Recht und die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung - Umsetzung bei mobiler Arbeit

Prof. Dr. Gregor Thüsing, Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit, Universität Bonn, GDD-Vorstand, Bonn

10.30 Uhr

Praxisfragen der Arbeitgeberverantwortung für den Datenschutz beim Betriebsrat

RA Andreas Jaspers, Geschäftsführer der GDD e.V., Bonn

11.15 Uhr

Kurze Pause

 

11.35 Uhr

Das neue TTDSG - Konsequenzen für die betriebliche Kommunikation

Dr. Carlo Piltz, Partner, Piltz Rechtsanwälte PartGmbB, Berlin

12.20 Uhr

Schmerzensgeld" bei Verstößen gegen die DS-GVO - Ein Praxisbericht

RA Sebastian Schulz, HÄRTING Rechtsanwälte, Berlin

13.00 Uhr

Mittagspause

 

14.00 Uhr

Organisation und Verantwortung nach der DS-GVO: Datenschutzmanager, Koordinatoren, Datenschutzbeauftragte & Co. und ihre Zusammenarbeit

 

RAin Yvette Reif, LL.M., stellv. Geschäftsführerin der GDD e.V., Bonn

14.45 Uhr

Stand der Konkretisierung der Pflichten nach Art. 25 DS-GVO - Update Privacy by Design im Unternehmen

Prof. Dr. Tobias O. Keber, Professur für Medienrecht und Medienpolitik an der Hochschule der Medien, Stuttgart

15.30 Uhr

Kurze Pause

 

15.50 Uhr

„Meinungsfreiheit in sozialen Netzwerken“ Entscheidung des BGH zu Facebook

Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Leiter Kölner Forschungsstelle für Medienrecht, Technische Hochschule Köln; Vorstandsvorsitzender der GDD e.V., Bonn

16.30 Uhr

Abschluss

 

 

 

 

 

Das Programm der 45. DAFTA Fachtagung am 18.-19.11.2021 | online:

 

 

Donnerstag, den 18. November 2021

 

 

 

09.00 Uhr

Eröffnung und Begrüßung
Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Vorstandsvorsitzender der GDD e.V., Bonn

Grußwort

Thomas Jarzombek

Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-Ups, Berlin

09.15 Uhr

Probleme des internationalen Datenverkehrs

Dr. Stefan Brink, Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Stuttgart

09.45 Uhr

Strategie der EU-Kommission zum Datenschutz

Renate Nikolay, Kabinettschefin von Vizepräsidentin Věra Jourová, EU-Kommission

10.15 Uhr

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Datenschutz

Dr. Peter Allgayer, VI. Zivilsenats beim Bundesgerichtshof

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

Neuregelung des Online-Datenschutzes im TTDSG)

Rolf Bender, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bonn

11.30 Uhr

Das TTDSG in der Umsetzung - Praxisfragen

Kristin Benedikt, Richterin am Verwaltungsgericht Regensburg

12.00 Uhr

PODIUMSDISKUSSION

 

  • Eingangsstatement „Das TTDSG im Unternehmen am Beispiel des Autos“ (ca. 5 Minuten): Christian Völkel, Chief Privacy Officer – Director Group Privacy, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart
  • Dr. Peter Allgayer
  • Rolf Bender
  • Kristin Benedikt
  • Dr. Stefan Brink
  • RA Andreas Jaspers
  • Renate Nikolay

 

 

Leitung: Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Vorstandsvorsitzender der GDD e.V., Bonn

13.15 Uhr

Mittagspause

14.15 Uhr

 

PARALLELE FOREN 1 und 2

FORUM 1: "Data Breach Management - Aktuelle Entwicklungen bei der Meldung von Datenschutzvorfällen nach Art 33 DSGVO"

Zielsetzung:

Das Forum diskutiert aktuelle Fragestellungen und Anforderungen in Bezug auf Meldepflichten bei Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten aus der Perspektive von Unternehmen und Aufsichtsbehörde, u.a.

  • Kenntniserlangung und Beginn des Fristenlaufs - der Streit um den relevanten Zeitpunkt
  • Meldewege - wo melde ich zuerst und wie?
  • .Wie helfen Notfall-Übungen?
  • Fallgestaltungen und Beispiele aus der Praxis & anhand der EDSA Guideline

Referenten:

Chris Newiger, Konzerndatenschutzbeauftragte Deutsche Bahn

Andreas Gebauer, Referent Datenschutz Deutsche Bahn

Silke Schäfer, Referatsleiterin 22 beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

 

Leitung: Gabriela Krader, Deutsche Post DHL, Bonn; stellv. Vorstandsvorsitzende der GDD e.V., Bonn

14.15 Uhr

 

 

FORUM 2: Quo Vadis Verhaltensregeln?

 

Zielsetzung:
Die DS-GVO bietet in Art. 40 Verbänden und Vereinigungen duch Verhaltensregeln (CoC) einzelne Verarbeitungsbereiche in ihren Besonderheiten zu konkretisieren. Von deutschen Aufsichtsbehörden ist bisher aber nur ein CoC zum Auskunftewesen genehmigt worden. Dabei bietet ein COC insbesondere KMU in ihren Branchen Rechtsicherheit. 

 

Referenten:

 

  • Anforderungen an einen genehmigungsfähigen COC
     N.N.

  • Vorteile und Praxisfragen zum COC
    Dr. Niels Lepperhoff,
    XAMIT Bewertungsgesellschaft mbH, Düsseldorf

 

Leitung: RA Andreas Jaspers, Geschäftsführer der GDD, Bonn

14.15 Uhr

Anbieterforum 1

14.15 - 15.00 Uhr Endlich macht das Spaß! Next Level DS-GVO & Awareness-Training

Nachrichten zu Hackerangriffen sind mittlerweile an der Tagesordnung. Häufig sind sensible Daten oder Lösegelder die Ziele der Cyber-Kriminellen. Welche Angriffstaktiken nutzen Hacker, um an interne Daten zu gelangen? Und wie kann eine moderne Cyber-Abwehr und DS-GVO-Compliance in einem Zug erfolgen? In diesem Vortrag erfahren Sie, wie das mit einem interaktiven Awareness-Training bereits in kürzester Zeit möglich ist - damit IT-Training und Datenschutz Mitarbeitenden endlich Spaß macht - und Hacker keine Chance haben.

  • Einblick in die aktuelle Cyber-Gefahrenlage
  • Datenschutz-Training mit moderner Lernpsychologie
  • Mit Gamification und Interaktion zur Compliance Erfüllung

 

Referent: Charline Kappes, Awareness Specialist, SoSafe GmbH

 

 

 

15.00-15.45 Uhr So mindern Sie Ihr Datenschutzrisiko beim Einsatz neuer Technologien!

 

Wenn Unternehmen Technologien in die Cloud migrieren oder neue Technologien wie Videoüberwachung einführen, sollten sie angemessene Risikobewertungen für den Datenschutz vornehmen.
Wir werden Ihnen aufzeigen:

  • Wann eine Risikobewertung durchgeführt werden sollte
  • Welche Arten von Risikobewertungen für jedes Szenario geeignet sind, z. B. PIA, CMIA, DTIA oder DSFA
  • Wie Technologie Risikobewertungen unterstützen kann

 

Referent: RA Clemens Dorner, Senior Consultant, 2B Advice GmbH

 

Leitung: Thomas Müthlein, Geschäftsführer der DMC Datenschutz Management und Consulting GmbH & Co. KG, Frechen; GDD-Vorstand, Bonn

15.45 Uhr

Kurze Pause

15.45-16.00 Uhr Bewegungscoaching – Online – Fit durch die Pause

 

16.15 Uhr

 

 

PARALLELE FOREN 3 und 4

 

FORUM 3: Mit der Erfahrung aus 3,5 Jahren DS-GVO: Optimierung des eingeführten Datenschutzmanagementsystems bis hin zur Implementierung eines weltweiten Löschkonzepts

 

Zielsetzung:

 

Refenten:

RAin Bettina von Fechthelm, Konzern-DSB von Rolls-Royce Power Systems AG

Dr. Stefan Brink, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Baden-Württemberg

Leitung: Bettina Herman, atarax Unternehmensgruppe, Herzogenaurach; GDD-Vorstand, Bonn

16.15 Uhr

 

 

FORUM 4: IT-Sicherheit und technischer Datenschutz im Mittelstand

 

Zielsetzung: Die Umsetzung der Vorgaben zur IT-Sicherheit und zum technischen Datenschutz werden auch im Mittelstand immer wichtiger. Im Rahmen des eigenen Compliance Managements müssen auch die erforderlichen Nachweise für die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben vorgehalten werden. Während Managementnormen wie die ISO 27001 die Zertifizierung von Prozessen der IT-Sicherheitsprozesse ermöglichen, werden technisch-organisatorische Maßnahmen eher im Grundschutz Kompendium des BSI oder vergleichbaren Regelwerken behandelt.In diesem Forum werden sowohl die inhaltliche Gestaltung der Prozesse zur Steuerung der IT-Sicherheit als auch die Umsetzung durch technisch organisatorische Maßnahmen beleuchtet. Dabei orientiert sich die Darstellung an den Anforderungen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

 

 

 

  • Organisatorische Anforderungen an den IT-Sicherheitsprozess in einem mittelständischen Unternehmen

 

Referent: Markus Edel, Abteilungsleiter Cyber-Security und Managementsysteme, VdS Schadenverhütung GmbH

 

  • Technische Anforderungen für einen Basisschutz in einem mittelständischen Unternehmen.

 

Referent: Rainer W. Gerling, Freiberuflicher Autor und Referent; Honorarprofessor für IT-Sicherheit an der Hochschule München; GDD-Vorstand, Bonn

 

Leitung: Prof. Dr. Rainer W. Gerling, Freiberuflicher Autor und Referent; Honorarprofessor für IT-Sicherheit an der Hochschule München; GDD-Vorstand, Bonn

  

16.15 Uhr

Anbieterforum 2

16.15 - 17.00 Uhr

Verarbeitungsverzeichnis 2.0. - die Zukunft für den Datenschutz
Andreas Beck,
Privacy Specialist, onetrust

 

17.00 - 17.45 Uhr

 

Datenschutz-Tools für Ihr effizientes Datenschutzmanagement

Live-Präsentation von:

 

  • Excel-Tools (DS-GVO Audit, Compliance Check, KDG Audit, Audit SDM 2.0) zur grafikgestützten Darstellung Ihrer datenschutzrechtlichen Compliance
  • DataAgenda Datenschutz Manager als webbasiertes Management-System
  • E-Learning-Kurse von DATAKONTEXT und UNIVADO für den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit


Referent: Dr. Tobias Jacquemain, LL.M.

 

 

Leitung: Thomas Müthlein, Geschäftsführer der DMC Datenschutz Management und Consulting GmbH & Co. KG, Frechen; GDD-Vorstand, Bonn

17.45 Uhr

Ende des 1. DAFTA-Tages

 

Im Anschluss treffen wir uns zum „Feierabend Kölsch“ im digitalen DAFTA-Tagungsbüro

 

 

 

 

 

 

Freitag, den 19. November 2021

 

 

 

09.00 Uhr

 

PARALLELE FOREN 5 und 6

FORUM 5: Internationale Datentransfers auf dem Prüfstand

Zielsetzung: Die datenschutzrechtliche Beratung zur Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer und aus Drittländern nach Europa steht für viele Konzerne auf der Tagesordnung. Die Beratung wirkt sich angesichts der  zunehmenden internationalen Regulierung im Datenschutz unmittelbar auf das Business der Verantwortlichen aus: Die geschäftlichen Bedürfnisse in der digital vernetzten Welt müssen mit verschärften internationalen rechtlichen Anforderungen in Einklang gebracht werden. Das ist nicht immer reibungslos. Das Forum stellt wichtige rechtliche Vorgaben aus den Standarddatenschutzklauseln vor und gibt Hinweise für ihre praktische Umsetzung. Ein weiterer Schwerpunkt wird dabei, neben den USA, auf China liegen. Das Land verfügt seit kurzem über mehrere neue Datenschutzgesetze.

 

 

Referenten:
Christian Völkel, Chief Privacy Officer – Director Group Privacy, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart
Steffen Weiß LL.M., Mitglied der Geschäftsführung für internationale Angelegenheiten, GDD e.V., Bonn

 

Leitung:
Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Vorstandsvorsitzender der GDD e.V., Bonn

09.00 Uhr

 

FORUM 6: Bye, Bye - wie sich die Datenschutz-Fallstricke beim Ausscheiden von Mitarbeitern vermeiden lassen

Zielsetzung: Besondere Herausforderungen im Umgang mit personenbezogenen Daten der Beschäftigten stellen sich für den Arbeitgeber i.d. R. bei zerrütteten bzw. nicht einvernehmlich beendeten Arbeitsverhältnissen. Mitarbeiter entdecken zunehmend den Auskunftsanspruch nach Art. 15 DS-GVO sowie – nach mehreren arbeitsgerichtlichen Entscheidungen – den immateriellen Schadensersatz nach Art. 82 DS-GVO, um dem Arbeitgeber Ungemach zu bereiten.

Datenschutzrisiken in diesem Zusammenhang lassen sich vermeiden, wenn die Prozesse im laufenden Beschäftigungsverhältnis gut strukturiert und ein geordneter Offboarding-Prozess etabliert sind.

In dem Forum sollen die wesentlichen Datenschutzrisiken und Lösungsansätze aufgezeigt und diskutiert werden.

 

Referent: Jan Peter Schiller, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner der michels.pmks Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Köln/Düsseldorf

Leitung: Harald Eul, HEC Harald Eul Consulting GmbH, Brühl; GDD-Vorstand, Bonn

9.00-10.15 Uhr

 

Spezialforum: Gesundheitsdatenschutz – Die Gesundheitsdaten gehen online

Zielsetzung: Mit dem „Go-Live“ der Dienste und Anwendungen der Telematik-Infrastruktur wird in Deutschland eine neue Stufe der Digitalisierung im Gesundheitswesen erklommen. Was sind die wesentlichen Faktoren für die Akzeptanz der Lösungen, vor allem seitens der Patienten?

Die Rolle von Datenschutz und Datensicherheit für die Etablierung von Vertrauen und Akzeptanz bei der Digitalisierung und Vernetzung des Gesundheits- und Sozialwesens

Referent: Prof. Dr. habil. Bernd Blobel, Universität Regensburg, Medizinische Fakultät

 

Rolle des Patienten bei der Berechtigungssteuerung auf digitale Gesundheitsdaten für den Zugriff durch Leistungserbringer

Referent: Andreas Grode, fbeta GmbH, Berlin

 

Moderation:  David Koeppe, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin; Leiter des GDD-AK „Datenschutz und Datensicherheit im Gesundheits- und Sozialwesen“

10.15 Uhr

Wechsel der Teilnehmer in anderen Workshop

10.25 Uhr

 

PARALLELE FOREN 7 – 9

FORUM 7 Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0

Zielsetzung:

Datensicherheit eine der Voraussetzungen für wirksamen Datenschutz. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0 hat der Gesetzgeber die umfassendste Erweiterung des IT-Sicherheitsrechts der letzten Jahre verabschiedet. Neben neuen Verpflichtungen für Unternehmen und Behörden wurden auch massive Erhöhungen der möglichen Bußgelder vorgenommen. Die beiden Referenten werden einen Überblick geben, welche Neuerungen das Gesetz bringt und was die Änderungen bei den Bußgeldern in der Praxis bedeuten.

 

Referenten:

Prof. Dr. Dennis-Kenji Kipker, Hochschule Bremen

Moritz, Glade, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

 

Leitung: Steve Ritter, Referatsleiter »IT-Sicherheit und Recht«, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn

10.25 Uhr

Forum 8: Verwaltungsdigitalisierung nach der Pandemie

Zielsetzung: Die Notwendigkeit, unter weitgehendem Verzicht auf persönliche Kontakte die eigenen Aufgaben effektiv zu erfüllen, hat Verwaltungen dazu gezwungen, die Digitalisierung ihrer Infrastruktur kurzfristig zu komplettieren und praxistauglich zu machen. Datenschutzkonformität hat dabei verbreitet nicht immer an vorderster Stelle gestanden. Das Forum will entstandene Defizite aufdecken und Nachbesserungsbedarfe identifizieren.

 

Referenten:

Maria Christina Rost, Regierungsdirektorin,persönliche Referentin des Hessischen Datenschutzbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, Wiesbaden

Dr. Lutz Gollan, Regierungsdirektor, Bereichsleiter beim Landesbetrieb Verkehr, Hamburg

 

Leitung: Dr. Martin Zilkens, Leiter Städtischer Rechtsdirektor a.D., GDD-Vorstand, Bonn

10.25 Uhr

Forum 9: Onlinedatenschutz und das neue Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG)

Zielsetzung: Am 01.12. tritt das TTDSG in Kraft. Dieses betrifft nicht nur Telekommunikationsanbieter, sondern nahezu jedes Unternehmen bzw. jede öffentliche Stelle. Denn zum Telemedienanbieter wird eine Stelle bereits dann, wenn sie eine Website mit Informationen zu ihrer Tätigkeit anbietet. Dieses Forum erläutert die neuen gesetzlichen Vorgaben und gibt praxisbezogene Hilfestellung.

 

  • Das neue TTDSG im Überblick: Wesentliche Regelungsinhalte, Verhältnis zur DS-GVO und den ePrivacy-Regelungen, Handlungsbedarf für Websitebetreiber

 

Referentin: Kristin Benedikt, Richterin am VG Regensburg, Regensburg

 

  • Webtracking und -targeting in der Praxis: Herausforderungen und Hinweise zur datenschutzkonformen Gestaltung 

 

Referent: Dr. Simon Menke, Leiter Group IP and Data Protection Otto Group, Hamburg

 

Leitung: RAin Yvette Reif, LL.M., stellv. Geschäftsführerin GDD e.V., Bonn

11.40 Uhr

Kaffeepause

12.00 Uhr

Vergabe GDD-Wissenschaftspreis und GDD-Datenschutzpreis

Moderation: Prof. Dr.Rolf Schwartmann, Leiter Kölner Forschungsstelle für Medienrecht, Technische Hochschule Köln; Vorstandsvorsitzender der GDD e.V., Bonn

13.00 Uhr

Schlusswort

Gabriela Krader, Deutsche Post DHL, Bonn; stellv. Vorstandsvorsitzende der GDD e.V., Bonn

13.20 Uhr

Ende der 45. DAFTA

 

 

 

 

Nettostunden: RDV-Forum: 5,5 Stunden, DAFTA: 11,08 Stunden, RDV-Forum + DAFTA: 16,58 Stunden

Fortbildungsveranstaltung gem. Art. 38 Abs. 2 DS-GVO/§§ 5, 6, 38 BDSG

 

 

Kongress 9. Hamburger Datenschutztage
02.-03.06.2022 | Hamburg
1.428,00 €
Online-Kompaktkurs Nettolohnoptimierung

Michael Schmatz

10.03.2022 | online
141,61 €
Online-Schulung 10. GDD-Winter-Workshop
24.-25.01.2022 | online
1.178,10 €
Online-Kompaktkurs Abfindungen in der Entgeltabrechnung

Christian Günther

24.03.2022 | online
141,61 €
Online-Schulung Teil 1: Einführung in den Datenschutz für die Privatwirtschaft

RA Andreas Jaspers, Thomas Müthlein, Prof. Dr. Rolf Schwartmann

14.-15.02. und 17.-18.02. und 22.02.2022 | online 02.-06.05.2022 | Berlin 12.-16.09.2022 | Berlin
1.999,20 €
Seminar Das Zahlstellenverfahren in der Praxis

Ingo Rudolph

04.-05.04.2022 | Köln 26.-27.09.2022 | online
1.511,30 €
Seminar IT-Sicherheitsmanagement aus Sicht der DS-GVO

Dr. Niels Lepperhoff , RA Dr. Jens Eckhardt

30.03.2022 | Köln 26.10.2022 | Frankfurt/M.
940,10 €
Zuletzt angesehen