Arbeitsgemeinschaft Melderecht II

Lars MaiwaldDiana Keller 

Aktualisierung und Verbesserung des Wissensstandes durch konkrete und umfassende Informationen sowie deren praktische Umsetzung. Verbesserung von Effizienz, Effektivität, Qualität, Sicherheit und Fachkompetenz durch eine aktive Mitarbeit im ARGE-Netzwerk und Nutzung des bilateralen Netzwerkes. Beim Start von neuen oder optimierten Meldeverfahren Erfahrungen austauschen und so zeitnah auf Verbesserungen hinwirken.  

05.-06.10.2017 | Berlin

1.190,00 € inkl. MwSt.

(1.000,00 € netto)


Berlin

05.-06.10.2017

Beginn erster Tag 12:30 Uhr
Ende letzter Tag 12:45 Uhr

 



Kaum ein anderes Verfahren unterliegt einem so ständigen Wechsel wie das Arbeitgeber-Meldeverfahren. Diese Änderungen wirken sich unmittelbar auf die Prozesse in der Entgeltabrechnung aus. Daneben werden immer neue Dialogverfahren erschaffen, die in der Praxis umzusetzen sind.

Die ARGE Melderecht schafft eine Plattform, um neben der reinen Wissensvermittlung in der konzeptionellen Umsetzungsphase in einen Dialog zu treten. Überdies schafft die ARGE Melderecht die Möglichkeit, beim Start von neuen oder optimierten Meldeverfahren Erfahrungen auszutauschen und so zeitnah auf Verbesserungen hinwirken zu können.

Arbeitgeber-Meldeverfahren in den Bereichen

  • Krankenversicherung
  • Rentenversicherung
  • Unfallversicherung
  • EEL-Verfahren

 

Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter/innen der Abteilungen Entgelt und Personal, von Softwarehäusern und HR-Dienstleistern, die mit dem elektronischen Meldeverfahren in der Sozialversicherung befasst sind.  

Änderungen im Arbeitgeber-Meldeverfahren zum 1. Januar 2018

  • Neue Ordnungskriterien „Absendernummer“ und „Empfängernummer“
    • Inhalt und Ziel der gesetzlichen Regelung
    • Klarstellungen zum Umstellungsaufwand in der Abrechnung
    • Auswirkung auf die bestehenden Ordnungskriterien
  • Neue gesonderte Absendernummer
    • Defizit in den bestehenden Dialogverfahren
    • Konzeptionelle Lösung auf Grundlage der gesonderten Absendernummer
    • Umstellungsaufwand in der Abrechnung bei den betroffenen Arbeitgebern
    • Ausnahmeverfahren für knappschaftliche und Seefahrts-Betriebe
  • Neue RV-Absendernummer
    • Notwendigkeit einer zusätzlichen RV-Absendernummer
    • Technische Umsetzung in den Abrechnungsprogrammen
  • Neues Kennzeichen „Saisonarbeitnehmer“
    • Ausgangslage und methodischer Lösungsansatz
    • Konsequenzen aus der neuen Meldepflicht
    • Auswirkungen auf den HR-Prozess
  • Amnestieregelung vom 1. Januar 2018 bis 31. März 2018
    • Neue Version des Datensatzes erst ab 01.04.2018 verpflichtend
    • Inhalt und Konsequenzen (Konvertierung durch Annahmestellen)
    • Bedarfsgerechte Lösung für die Abrechnungspraxis?

 

Rechtsgrundlagen, Entscheidungswege und Dokumente für das Arbeitgeber-Meldeverfahren

  • Überblick über die maßgeblichen Gesetze und Verordnungen
  • Überblick über die untergesetzliche Regelungen der Spitzenorganisationen der Sozialversicherung (Gemeinsame Grundsätze)
  • Überblick über die Gemeinsamen Grundsätze
  • Prozessbeschreibung bei konzeptionellen Veränderungen im Arbeitgeber-Verfahren
  • Einbindung von Arbeitgebern bei Veränderungsprozessen
  • Aufbau und Inhalt des gemeinsamen Rundschreibens „Meldeverfahren zur Sozialversicherung“ sowie der 24 Anlagen


Visionen auf politischer Ebene - Offene Diskussionsrunde

  • Zukunft der Entgeltabrechnung
  • Auswirkungen der e-goverment-Gesetze?
  • Flächendeckende elektronische Betriebsprüfung
  • Einheitliche Schnittstelle bei Systemwechsel, vierjährige Rückrechnungstiefe


Meldepflichten bei Änderung von Betriebsdaten

  • Ausgangslage und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Defizite und Handlungsfelder
  • Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Betriebsdatenpflege“ der Sozialversicherung
  • Mittel- und langfristige Ziele der Bundesagentur für Arbeit
  • Auswirkungen auf die Prozesse in der Abrechnungspraxis


Tagesfragen

  • Eingereichte Fragen
  • Aktuelle Probleme

 

Bitte beachten:
Auf die eingereichten Fragen sollten sich die Teilnehmer/innen bereits im Vorfeld des ARGE-Treffens vorbereiten, um eine interessante Diskussion zu unterstützen und den Erfahrungsaustausch zu fördern.
 

Gastvortrag

  • Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung – euBP (Referent: Mathias Eisner, DRV-Bund, Berlin)
    • Inhalt und Ziel des Prozesses
    • Stand der Umsetzung
    • Chancen und Risiken bei Anwendung der euBP
    • Technische Voraussetzungen  

 

HINWEIS: Die Themen werden entsprechend der aktuellen Entwicklung angepasst.

 


Google+

DATAKONTEXT

ist einer der führenden Fachinformationsdienstleister in den Bereichen Human Resources (HR), Personalarbeit, Entgeltabrechnung, Datenschutz und IT-Sicherheit.

Kompetenz

aus einer Hand: Fachbücher, Fachzeitschriften und Weiterbildungsveranstaltungen sowie unternehmensindividuelle Beratungsleistungen.

Umfangreiche Informationsnetzwerke

garantieren einen aktuellen Wissenstransfer über den Stand neuer Gesetze, Verwaltungsanweisungen, aktuelle Rechtsprechung und deren praktische Umsetzung.