Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Webconference

Webkonferenz: Zutrittskontrolle


Webkonferenz: Zutrittskontrolle
 
Kostenfreier Versand
Expressversand
Kostenlose Rücksendung
Trusted Shops zertifiziert
  • SW10664
190,00 €
  • Beginn 10:45 Uhr
  • Ende 11:45 Uhr
190,00 € inkl. MwSt
159,66 € netto

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

Termin wählen:


Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit ca. 5 Tage

 

Hinweis zu Versandkosten

  • Für das Inland werden keine Versandkosten erhoben. Ausgenommen hiervon sind Zeitschriftenabonnements.
  • Bei Zeitschriftenabonnements ist der Versandkostenanteil bereits im Endpreis enthalten und wird nicht separat ausgewiesen.
  • Die Versandkosten ins Ausland betragen (außer bei Zeitschriften) pauschal 8,00 € und werden im Warenkorbprozess entsprechend ausgewiesen.
Sie können diese Webkonferenz  HIER  auch als kostenlose Sponsored Webkonferenz... mehr

Sie können diese Webkonferenz HIER auch als kostenlose Sponsored Webkonferenz buchen. 

 

 

Zeitplan:

 

10:45 - 11:15  Access Control as a Service - Warum niemand ein Auto braucht
11:15 - 11:45

 KRITIS-Organisation sicherer Zugriffs- u. Zutrittsprozesse

 

 

10:45 - 11:15 Uhr: Access Control as a Service - Warum niemand ein Auto braucht

 

„as a Service“-Modelle sind vielen Menschen bereits aus dem privaten Bereich bekannt. Microsoft Office, Netflix oder Carsharing sind hier nur einige Beispiele. Security as a Service greift dieses Konzept für die Sicherheitstechnik auf. „Nutzen statt kaufen“ ist hier die Devise.

Im Sicherheitsbereich nimmt Security as a Service unterschiedliche Dimensionen in Geschäftsmodell und Technologie an. Im Kern handelt es sich immer um ein maßgeschneidertes Paket aus Hardware, Software und Services zu einem monatlichen Festpreis, welches an die Anforderungen des Kunden angepasst ist.

Statt einer Anfangsinvestition wickelt der Kunde seine individuelle Lösung über lineare Serviceraten zu einer festen Laufzeit von vier oder sieben Jahren ab.

Security as a Service gibt es aktuell für alle Disziplinen der Sicherheitstechnik, wobei hier speziell nochmal auf das Modell für Zutrittskontrolle eingegangen wird

 

Mit dem Vortrag zu Access Control as a Service zeigen wir auf, warum technologische Innovation im Zutrittskontrollbereich wichtig ist – aber vor allem auch die Innovation des Geschäftsmodells einen Unterschied macht. 

 

Schwerpunkte:

  • Neue Herausforderungen und Bedürfnisse erfordern neue Geschäftsmodelle
  • Das Konzept Security as a Service
  • “as a Service”-Modell für die Zutrittskontrolle: Access Control as a Service

 

Referent: 

Tim Granzow ist Portfoliomanager für Security as a Service und digitale Services bei Siemens Smart Infrastructure in Deutschland. Aktuell Masterrand der Wirtschaftsinformatik an der DHBW Heilbronn.

 

Zum Unternehmen:

Siemens Smart Infrastructure arbeitet daran, durch vernetzte, cloudbasierte digitale Angebote und Dienstleistungen sowie durch Produkte, Komponenten und Systeme die Welt zu einem stärker vernetzten und fürsorglicheren Ort zu machen. Das Angebot umfasst ein umfangreiches Portfolio für die Bereiche Netzsteuerung und -automatisierung, Nieder- und Mittelspannungsverteilung, Schalt- und Regeltechnik sowie Gebäudeautomation, Brandschutz und Sicherheit, HLK-Steuerungen und Energielösungen.

 

 sie-logo-petrol-rgb_400

 

 

 

11:15 - 11:45: KRITIS-Organisation sicherer Zugriffs- u. Zutrittsprozesse

 

Die KRITIS-Verordnung ist Handlungsempfehlung für Unternehmen der „Grundversorgung“. Zur Minimierung der Gefährdungslage ist eine sichere Identifikation von Mitarbeitern, Besuchern und Fahrzeugen notwendig. Voraussetzung ist die Reglementierung von Zugriffs- und Zutrittsrechten durch eine manipulations- und ausfallsichere Lösung. Das beginnt mit der Risikoeinschätzung und der Konzeption des Sicherheitssystems. Migrationsstrategien auf fälschungssichere Ausweistechnologie sowie Biometrie als 2-Faktor-Authentifizierung werden vorgestellt. Die Integrationsplattform DEXICON agiert mit anderen Sicherheitsgewerken, z.B. EMA, BMA oder Besuchermanagement. Organisatorische Maßnahmen wie Unterweisungen oder Überprüfungen werden eingebunden. Wichtig ist eine exakte Ausführungsplanung des Projekts, eine professionelle Installation und Integration aller Anforderungen. Im laufenden Betrieb wird das System durch präventive Wartung, Support, Schulungen und Releasemanagement stabilisiert.

 

Der Vortrag zeigt auf, wie KRITIS-Organisationen für eine sichere Identifikation von Mitarbeiter*innen/Partnerfirmen/Besuchern und Fahrzeugen sorgen können und wie sowohl Zutrittssteuerung als auch Zugriffskontrolle als manipulationsfreie und ausfallsichere Lösung bereitgestellt werden.

 

Schwerpunkte:

  • Risikoeinschätzung/Konzeption und Technikberatung
  • Auswahl geeigneter Produkte (PCS und Partner) für eine Gesamtlösung
  • Fälschungssichere Ausweistechnologien und Migrationsstrategie
  • Integrationsplattform DEXICON bündelt Sicherheitsgewerke, austausch-/ergänz- und skalierbar; Interaktion mit weiteren Sicherheitsgewerken (z.B. EMA/BMA)
  • Professionelle Ausführungsplanung und Integration; präventive Wartung, Releasemanagement und Support

 

Referent:

Jürgen Eichhorn ist Wirtschaftsinformatiker und seit 2002 zertifizierter Projektleiter im Bereich Zutrittskontrolle. Sie können von seinem profunden Wissen in den Bereichen Konzeption, Prozessanalyse, Optimierung und Controlling anspruchsvoller ZK-Projekte profitieren.

 

Zum Unternehmen:

PCS bietet Produkte u. Lösungen für Gebäudesicherheit. INTUS Terminals und Leser für Zutrittskontrolle, biometrische Hochsicherheitssysteme, Drehkreuze. Mit der Software DEXICON entsteht eine Plattform für Unternehmenssicherheit. Videoüberwachung, Besuchermanagement, Lieferverkehr- oder Gefahrenmanagementsysteme werden mit der ZK zum Gebäude gekoppelt. Aufzugsteuerung, Zufahrtskontrolle, Kennzeichenerkennung oder Verbindung zur EMA als vernetzte Sicherheitszentrale für smarte, sichere Gebäude. 

 

PCS_Logo_RZ_4c_400

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: fizkes/stock.adobe.com

 

 

Zuletzt angesehen